Mit Energiemanagementsystemen Energie und Kosten sparen

Energiemanagement nach ISO 50001, Energieaudit, Alternatives System

So sparen Sie Energie und Kosten

Mit einem Energiemanagementsystem können Sie Ihre Energieverbräuche und -kosten systematisch und nachhaltig senken. Gleichzeitig leisten Sie auf diese Weise einen wertvollen Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz.

Darüber hinaus sind rechtliche Anforderungen für viele Unternehmen ein wesentlicher Grund, ein Energiemanagementsystem (ISO 50001, Alternatives System) oder ein Energieaudit (DIN 16247) durchzuführen:

  • Sie sind ein produzierendes Unternehmen, die nach § 10 des Stromsteuergesetzes den Spitzenausgleich beantragen möchten.
  • Sie wollen einen Antrag zur Begrenzung der EEG-Umlage (§ 64 EEG) stellen und erfüllen die Anforderungen des EEG als stromkostenintensives Unternehmen.
  • Sie sind ein Nicht-KMU und müssen die Anforderungen des Energiedienstleistungsgesetzes erfüllen.

Hier klicken um mehr Informationen zu erhalten

Meine Leistungen für Sie:

  • Auswahl des geeigneten Energiemanagementsystems
  • Einführen eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001
  • Einführung eines Alternativen Systems gem. SpaEfV
  • Durchführen eines Energieaudits nach DIN 16247

Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einführen

Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 senkt dauerhaft Ihre Energieverbräuche und -kosten.

Mit der Etablierung eines Energiemanagementsystems erhalten Sie ein Werkzeug, das Sie langfristig dabei unterstützt, für Ihr Unternehmen die entscheidenden Hebel zum Energiesparen aufzuspüren. Das beginnt mit der präzisen Erfassung der Energieverbräuche (Strom, Erdgas, Diesel …) und der Energieverbraucher. Daraus entsteht ein umfangreiches Zahlenwerk, welches einer genauen Analyse unterzogen wird. Wo sind Ihre Energiefresser? Wo sind die Schrauben, an denen man am besten drehen kann? Was ist betriebswirtschaftlich sinnvoll? Aus diesen Erkenntnissen lassen sich dann sinnvolle Einsparziele und Maßnahmen ableiten. Dazu zählen nicht nur umfangreiche Neuinvestitionen. Mit gering investiven Maßnahmen und kleinen Änderungen in den Abläufen lässt sich häufig ebenfalls viel erreichen. Ein weiterer Erfolgsfaktor des Energiemanagements ist, dass es dauerhaft im Unternehmen verankert wird. Sie behalten die Entwicklung Ihrer Energieverbräuche im Blick. Kennzahlen überprüfen den Erfolg der umgesetzten Maßnahmen und liefern Daten zur Planung der nächsten Schritte auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz.  

Energieaudit nach DIN 16247

Ein Energieaudit verfolgt wie ein Energiemanagementsystem das Ziel, die Energieeffizienz eines Unternehmens zu verbessern.

Im Gegensatz zu einem Managementsystem, welches auf eine kontinuierliche Verbesserung setzt, handelt es bei einem Energieaudit um eine einmalige ausführliche Energieberatung nach den Regeln der DIN 16247 Basis ist eine genaue, systematische Analyse des Energieverbrauchs und der Energieverbraucher. Daraus werden Maßnahmen zum Energie sparen abgeleitet und die Wirtschaftlichkeit der dafür erforderlichen Investitionen errechnet. Diese Ergebnisse werden in einem ausführlichen Bericht zusammengefasst und der Geschäftsleitung zur Entscheidung vorgestellt. Alternatives System Beim Alternativen System handelt es sich um ein vereinfachtes Energiemanagementsystem. Damit erfüllen kleinere und mittlere Unternehmen, die den Spitzenausgleich für die Energiesteuer in Anspruch nehmen wollen, die die Anforderungen des Gesetzgebers. Auch stromkostenintensive Unternehmen, die weniger als 5 GWh Strom pro Jahr verbrauchen und einen Antrag auf Begrenzung der EEG-Umlage stellen wollen, müssen ein „Alternatives System“ vorweisen. Beschrieben wird das es in der Anlage 2 der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV). Zu den wesentlichen Elementen gehört die jährliche Erfassung des Gesamtenergieverbrauchs der Energieträger wie z.B. Strom, Gas und der Erfassung der Verbräuche der Energieverbraucher. Diese Daten bilden die Basis für die Ableitung von Energiesparmaßnahmen.

    Stellen Sie sich Ihr maßgeschneidertes Beratungspaket für die ISO 50001 zusammen:

    • Ist-Analyse mit Handlungsempfehlungen
    • Planung und Steuerung Ihres Projektes
    • Erstellen der erforderlichen Managementdokumentation
    • Ermittlung und Bewertung Ihrer Energieaspekte
    • Ableitung von Einsparpotentialen
    • Einführung von Energiekennzahlen
    • Information und Schulungen von Mitarbeitern
    • Moderation von Energieteamsitzungen
    • Durchführung interner Audits
    • Vorbereitung Managementbericht
    Energiemanagement nach ISO 50001 Grafik

    Energiemanagement und rechtliche Anforderungen

    • Produzierende Unternehmen, die nach § 10 des Stromsteuergesetzes den Spitzenausgleich beantragen möchten, um einen Teil der Stromsteuer erstattet zu bekommen. Hier fordert der Gesetzgeber für große Unternehmen ein EMS nach ISO 50001 oder für KMU ein Alternatives System gem. SpaEfV.

    Hier können sie sich genauer informieren:
    www.gesetze-im-internet.de/stromstg/
    www.gesetze-im-internet.de/spaefv/

    • Stromkostenintensive Unternehmen, die einen Antrag zur Begrenzung der EEG-Umlage (§ 64 EEG) stellen wollen. Auch hier ist der Nachweis eines EMS nach ISO 50001 oder ein Alternatives System erforderlich.Hier können Sie sich genauer informieren:www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/eeg_2014
    • Nicht-KMU müssen nach dem Energiedienstleistungsgesetzt seit Dezember 2015 ein Energieaudit nach DIN 16247-1 oder ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 vorweisen.

    Hier können Sie sich genauer informieren:
    www.gesetze-im-internet.de/edl-g
    www.ifm-bonn.org/definitionen/kmu-definition-der-eu-kommission
    www.bafa.de/bafa/de/energie/energie_audit/publikationen/merkblatt_energieaudits.pdf