Frischer Wind für Ihr Umweltmanagementsystem

Frischer Wind für Ihr Umweltmanagementsystem

ISO 14001:2015 mit neuen Impulsen

Die revidierte Fassung der Umweltmanagementnorm ISO 14001:2015 trat fast zeitgleich mit der runderneuerten Qualitätsmanagementnorm in Kraft. Die neuen Regelungen müssen innerhalb von drei Jahren, d.h. bis September 2018, von den Unternehmen umgesetzt werden. Andernfalls wird das Zertifikat ausgesetzt.

Die neue ISO 14001:2015 beinhaltet eine Reihe von Änderungen. Das Umfeld des Unternehmens einschließlich Behörden und Anwohner stehen jetzt stärker vom Fokus der Betrachtungen. Hinzu kommt die Festlegung des Anwendungs- und Geltungsbereiches, welcher der Ausgangspunkt für die Ermittlung der Umweltaspekte und -auswirkungen Ihres Betriebes ist. Anschließend werden die aus Umweltsicht bedeutsamen Bereiche sowie die relevanten Umweltgesetze bestimmt. So erhalten Sie eine solide Grundlage, auf der Sie sinnvolle Ziele zur Verbesserung ihres betrieblichen Umweltschutzes entwickeln können.

Die Iso 14001:2015 stärkt den Gedanken des vorbeugenden, ganzheitlichen Umweltschutzes u.a. durch die Forderung nach Lebenswegbetrachtungen. Das heißt konkret, dass z.B. bei der Beschaffung eines neuen Gerätes die Umweltbelastungen von der Herstellung über den Betrieb bis zur Entsorgung, soweit möglich betrachtet werden. Analog zum Qualitätsmanagement sind in den umweltbedeutsamen Bereichen jetzt auch Chancen und Risiken zu analysieren.

Mehr Flexibilität bietet die Norm im Bereich der Dokumentation und des Umweltmanagementbeauftragen. Für Unternehmen mit mehreren Managementsystemen ergeben sich Vorteile daraus, dass für alle Managementsysteme die gleiche übergeordnete Struktur (High Level Structure) gelten soll.

Stellen Sie sich Ihr individuelles Beratungspaket zusammen und fragen Sie nach einem Angebot:

  • Ist-Analyse mit Handlungsempfehlungen
  • Planung und Steuerung Ihres Projektes
  • Erstellen/Aktualisieren der Managementdokumentation
  • Aufbau eines Rechtskatasters
  • Ermittlung und Bewertung Ihrer Umweltaspekte
  • Ermitteln und Bewerten von Risiken und Chancen
  • Ableitung von Verbesserungspotentialen
  • Einführung von Umweltkennzahlen
  • Information und Schulungen von Mitarbeitern
  • Durchführung interner Audits
  • Vorbereitung Managementbericht
  • Integration verschiedener Managementsysteme
  • Begleitung des Zertifizierungsverfahrens
Umweltmanagementsystem ISO 14001 2015